Die Idee

Wie kommt man auf so eine Idee? Diese Frage musste ich in den letzten Tagen öfters beantworten.

Ganz einfach: Vor ein paar Jahren fuhr ich mit unserem ältesten Mitglied der Laufgruppe zu einem Wettkampf nach Gera. Wir unterhielten uns über verschiedenes bis mir mein Begleiter über seine Lauferlebnisse bei seiner ehemaligen Laufgruppe in Dresden-Bühlau erzählte. Ich war begeistert und konnte gar nicht genug seinen Erlebnissen lauschen: Vor vielen Jahren war er mit seiner Laufgruppe von Dresden über Salzburg nach Florenz und ein anderes Mal von Dresden über Rotterdam nach Coventry in Großbritannien gelaufen, natürlich in Etappen. Es waren aber immer ein bis zwei Läufer auf der Strecke. Die ganze Sache war hervorragend organisiert und funktionierte vom ersten bis zum letzten Kilometer. Diese Läufe begeisterten mich, so dass ich dachte: Das wäre doch mal was für unsere Laufgruppe. Mir war damals schon klar, dass so ein Lauf durch halb Europa, für uns nicht in Frage kommt.

Es ist dann viel Zeit vergangen. Immer wieder habe ich daran gedacht was mir mein Begleiter erzählt hatte. Da passierte es. Ich trainiere öfters auf den Rennsteig zwischen Ernstthal, Lichte und Piesau, dabei komme ich am höchsten Punkt im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt vorbei, welcher durch eine Schautafel markiert ist. Der tiefste Punkt befindet sich in Niederkrossen bei Uhlstädt. Sofort dachte ich an die Erlebnisse meines Lauffreundes.

Das wäre doch mal was: Vom tiefsten Punkt zum höchsten Punkt laufen. Diese Idee lies mich nicht mehr los. Seit einen Jahr überlegte ich wie kann man diese Idee umsetzen. Ich fragte in meiner Laufgruppe in Cursdorf nach, ob wir nicht diesen Lauf vom tiefsten zum höchsten Punkt im Landkreis als Vereinshöhepunkt laufen sollten. Alle waren begeistert und sicherten ihre Teilnahme zu.

Der erste Schritt war getan, die Idee war geboren.